WebdesignFirmenwebsite

Firmenwebsite – Auf diese 10 Punkte kommt es wirklich an

 

Die Firmenwebsite zählt mittlerweile als das wichtigste Marketing-Instrument. Als Firma sollte man im Internet auf allen Kanälen sichtbar sein, auf denen man von einem potenziellen Kunden erwartet wird. Und die Firmenwebsite zählt zu dem wichtigsten Kanal, auf dem andere Kanäle aufbauen.

Man kann sich das vorstellen wie beim Hausbau. Die Webseite ist das Fundament ihres digitalen Auftrittes im Internet und alle weiteren Werbemaßnahmen im Netz, wie zum Beispiel eine gezielte Werbekampagne bei Google machen nur Sinn, wenn das Grundgerüst, das Fundament also die Webseite gut aufgebaut ist und ihren funktionalen Zweck erfüllt.

Wenn das Fundament nicht stimmt, wird – egal was wir versuchen darauf aufzubauen – wahrscheinlich schlecht oder gar nicht funktionieren. Das Gesamtbild muss stimmen, denn ihre Konkurrenz ist im Netz nur ein Klick entfernt.

Die junge Generation sucht fast ausschließlich im Internet nach Produkten und Dienstleistungen. Diese junge Generation sind die Kunden der Zukunft. Ohne die richtige Sichtbarkeit im Internet geht Monat für Monat Umsatz verloren. Es ist sechs mal günstiger einen Kunden online zu akquirieren als über klassische Offline-Medien.

Die Firmenwebsite – das Fundament

Nicht nur ein schickes, ansprechendes Design der Webseite sind wichtig, sondern der strukturierte Aufbau, der den Besucher möglichst in einen Kundenkontakt (Lead) oder einen Kunden verwandelt, sind entscheidend.

 

#1 Der Aufbau der Firmenwebsite:

 

  • Auf den ersten Blick sollte klar sein um was es auf der Website geht
  • Definieren Sie ein attraktives Angebot
  • Handlungsaufforderung (sog. Call to Action)
  • Referenzen/ Kundenmeinungen

Jeder Webseiten-Besucher besucht ihre Webseite zur Lösung eines Problems. Jeder Klick des Webseiten-Besuchers hat einen Grund. Er hat ein Problem und ist nach der Suche nach einer Lösung. Diese Lösung, die Sie anbieten, also ihr Produkt oder ihre Dienstleistung, sollte daher im sichtbaren Bereich der Webseite klar kommuniziert werden.

In dem Bereich, den ein Webseiten-Besucher sieht ohne scrollen zu müssen, sollte daher klar sein, welches Problem Sie lösen und bestenfalls sollten Sie ihre Einzigartigkeit gegenüber der Konkurrenz betonen, also Ihre USP (Unique Selling Proposition).

Ein Satz wie: „Ihr Hunde-Friseur des Vertrauens im Herzen von Berlin“ wäre ein aussagekräftiger Satz, der dem Webseiten-Besucher auf den ersten Blick klar macht, was er auf ihrer Webseite findet und welches Problem sie lösen.

Die Aufmerksamkeitsspanne im Internet ist sehr gering. Ein Besucher entscheidet innerhalb weniger Sekunden, ob er ihre Firmenwebsite wieder verlässt oder ob er Sie für relevant genug hält und sich weiter auf der Internetseite umschaut.

Das richtige Angebot

Der nächste logische Schritt ist es nun ein attraktives Angebot, mit dem Sie das Problem des Webseiten-Besuchers lösen, anzubieten. Bestenfalls ist dies etwas kostenloses. Dies könnte beispielsweise eine kostenfreie Erstberatung sein. Aber auch normale Handlungsaufforderungen, wie „Jetzt anrufen“ oder „Jetzt Termin vereinbaren“ sorgen dafür, dass schnell entschlossene Webseiten-Besucher direkt die Möglichkeit bekommen, in die Handlung zu kommen und ihr Angebot in Anspruch zu nehmen.

Im Anschluss sollten Sie nach einem Informations-Teil in dem Sie einen Überblick über ihre Leistungen möglichst authentische Referenzen von zufriedenen Kunden eingefügt werden. Diese sorgen für Vertrauen. Und gerade im Internet ist Vertrauen die Basis für einen erfolgreichen Abschluss.

Tipp: Nutzen Sie möglichst viele aussagekräftige Bilder. Ein Team-Bild sorgt neben gutem Aussehen auch für mehr Vertrauen und Transparenz.

 

#2 Hochwertige Inhalte auf der Firmenwebsite

„Content is King“ lautet ein weitverbreiteste Sprichwort im Online-Marketing. Und dieses, zugegeben schon etwas ältere, Sprichwort hat in keiner Weise an Bedeutung verloren. Ganz im Gegenteil die Bereitstellung hochwertiger informierender Inhalte und Texte auf der Firmenwebsite hat nur Vorteile. Zum einen stellen Sie sich als Experte dar. Ihre Webseiten-Besucher merken, dass Sie sich in ihrem Gebiet auskennen und dies sorgt für Vertrauen, gerade bei Dienstleistern.

Zum Anderen werden hochwertige Inhalte auf ihrer Webseite von Google als Ranking-Kriterium gewertet. Umso relevanter Suchmaschinen die Inhalte auf ihrer Webseite einschätzen, desto eher wird ihre Webseite auch bevorzugt in den Suchergebnissen angezeigt.

 

#3 Responsive Design

Eine Webseite im Responsive Design ist heute ein Muss für JEDE Firmenwebsite. Der Trend in Richtung mobiles Internet schreitet ungebremst voran. Laut der Digital-Agentur Go-Globe mit Sitz in HongKong soll der Anteil an Mobile am gesamten Internet-Besucheraufkommen bis Ende diesen Jahres auf auf 61,2 Prozent ansteigen.

Daher sollten Sie unbedingt darauf achten, dass ihre Firmenwebsite auf mobilen Endgeräten ordentlich dargestellt wird. Smartphones stellen hierbei den größten Anteil dar. Aber auch auf dem Tablet sollte die Webseite sich responsive (reagierend, bedarfsabhängig) auf die Darstellung des jeweiligen Endgerätes anpasst.

Hierbei wird das Layout der Webseite so flexibel gestaltet, dass sie den Inhalt egal ob auf dem Smartphone, Tablet oder Desktop-Computer benutzerfreundlich darstellt.

 

#4 Sicherheit gegen Angriffe von Außen

Auch die Sicherheit gegen Hacker-Angriffe, ist gerade beim gewerblichen Einsatz einer Webseite, nicht zu unterschätzen.

Achten Sie bei programmierten Webseiten darauf, dass die Datenbankzugriffe keine Sicherheitslücken aufweisen.

Sollten Sie mit Content Management Systemen (CMS Systemen) wie WordPress arbeiten, empfehlen wir die Installation von Sicherheits-Plugins. Zudem sollten – wie Sie dies sicher bereits tun – für jeden Nutzer und alle weiteren Anmeldedaten – sichere Passwörter verwendet werden.

 

#5 Richtige Software im Hintergrund

Es gibt etliche Software-Systeme zur Erstellung von Webseiten. Für Firmenwebsites sind in den meisten Fällen sogenannte CMS-Systeme (Content Management Systeme) die beste Lösung, da ein solches System das einfache editieren von Texten, Hinzufügen und Austauschen von Bildern etc. ermöglicht.

Die am weitesten verbreitete Software hierfür ist WordPress und wird auch von uns als Webdesign-Agentur in den meisten Fällen eingesetzt.

 

#6 Backlinks nutzen

Tragen Sie ihre Unternehmens-Webseite in Branchenverzeichnissen, gelben Seiten, Web-Verzeichnissen etc. ein. Dies verschafft Ihnen zum einen in den Portalen eine bessere Sichtbarkeit und sorgt zudem in den Suchergebnissen bei Google für eine bessere Sichtbarkeit ihrer Firmenwebsite.

Für Google ist eine Webseite umso relevanter, desto mehr externe Links auf die Seite verweisen. Dies ist eines der wichtigsten Ranking-Kriterien bei Suchmaschinen wie Google.

 

#7 Kaufen Sie sich targetierte Webseiten-Besucher

Nutzen Sie die Möglichkeiten der Online-Werbung, um gezielt Besucher auf ihre Webseite zu lenken. Hierzu können Sie vor allem Werbeanzeigen bei Google oder Facebook verwenden.

Der große Vorteil hierbei ist, dass Sie die Werbung messerscharf targetieren können. Sie lenken nur potenzielle Kunden auf ihre Webseite, die bereits Interesse an dem Thema gezeigt haben. Z.B. durch die Eingabe des passenden Suchbegriffes bei Google.
Nehmen wir an, sie sind Anwalt in Frankfurt. Wenn nun ihre Werbeanzeige bei dem Suchbegriff „Anwalt Frankfurt“ erscheint, hat die Person, die diesen Suchbegriff bei Google eingegeben hat, mit hoher Wahrscheinlichkeit das Bedürfnis einen Anwalt in Frankfurt zu engagieren. Somit hat ihre Werbeanzeige eine hohe Relevanz bei ihrer Zielgruppe.

 

#8 Rechtliche Fallstricke beachten

Achten Sie bei ihrer Firmenwebsite darauf rechtliche Fallstricke zu beachten und zu vermeiden. Neben einem rechtskräftigen Impressum und einer ausführlichen Datenschutzerklärung sollten Sie auch an die Einbindung eines Cookie-Hinweises denken, insofern Sie Cookies z.B. für Google Analytics zur Besucher-Auswertung verwenden. Auch wenn Sie Tracking-Pixel von Facebook oder Google verwenden müssen Sie in ihrer Datenschutzerklärung darauf hinweisen und einen Cookie-Banner auf ihrer Seite einbinden.

 

#9 Auswertung der Website-Besucher zur stetigen Verbesserung der Seite

Die Erhebung von Zahlen, Daten und Fakten sind ein zentraler Schlüssel im Online-Marketing. Nur durch die stetige Analyse, Auswertung und Optimierung des Verhaltens der Webseiten-Besucher lässt sich die Firmenwebsite immer weiter verbessern.

So sind z.B. sogenannte Split-Tests (oder auch A/B Tests genannt) möglich, um bestimmte Unterseiten, wie  Landingpages gegeneinander zu testen und den Gewinner des Tests daraufhin weiter zu testen gegen eine neue Version usw.

 

#10 Kontinuierliche Updates und Pflege der Firmenwebseite

Eine kontinuierliche Pflege der Webseite sorgt für Sicherheit. Führen Sie regelmäßig Updates durch, um erkannte Sicherheitlsücken der Erweiterungen zu schließen.

Auch die kontinuierliche Pflege der Inhalte der Webseite sorgen für eine bessere Benutzerfreundlichkeit und sind auch ein gutes Ranking-Kriterium für Suchmaschinen. So könnten Sie z.B. einen Unternehmens-Blog erstellen, auf dem Sie einmal pro Woche einen Beitrag veröffentlichen.

 

Sie möchten mehr über das Thema Firmenwebsites erfahren?

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Fordern Sie jetzt hier ein kostenfreies Strategiegespräch an. Wir werden uns gemeinsam ihre Firmenwebsite anschauen und geben Ihnen konkrete Tipps & Tricks zur direkten Umsetzung.

Oder kontaktieren Sie uns direkt unter +49 151 15693428

oder schreiben Sie eine E-Mail an:

info@digital-best.de

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare